Entstehung vom Häkelkleid "Strong" | Gloria Sophie Wille
17783
single,single-portfolio_page,postid-17783,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Entstehung vom Häkelkleid „Strong“

Bilder © Juliane Bergmann, Gloria Sophie Wille

London Grammar - Strong

I might seem so strong, I might speak so long, I've never been so wrong

London Grammar’s Song Strong begegnete mir erstmals, als ich gerade frisch nach Hamburg gezogen bin.

 

Irgendwie „Lost in se Big City Life“ nachdem ich gerade frisch meine Zelte in Frankreich abgebrochen hatte. So streunte ich gedankenverloren über die Reeperbahn. Geblendet von den hellen Lichtern und den schillernden Persönlichkeiten.  Den (unbezahlten) Job in einem pleite gegangenen Start Up verloren. Meine damalige Beziehung beendet. Februar halt. „Wasting my young years“ und „Strong“, beide von London Grammar, hüllten mich in einen sanften Wattebausch aus Verständnis und Weltschmerz. Hachja. Glücklicherweise wurde dann schon bald Frühling und die Melancholie wurde abgelöst durch glückliches Frohlocken und ich fühlte mich wie Roy Black in den 70er Jahren.

Jetzt, ein Jahr später hat das Lied eine neue Bedeutung für mich erlangt. Auslöser dafür war Donald Trumps pussy-grabbing statement, das immer noch weiter geht und Frauen sich „wie Frauen“ kleiden sollen. Was das bedeutet? Nun: sei schön, aber nicht zu schön, sonst bist du eine Tussi. Sei lieb, aber nicht zu lieb, sonst bist du zu leicht zu haben. Sei erfolgreich, sonst bist du zu langweilig. Aber nicht zu erfolgreich, sonst bist du „zu männlich“. Sei brav, damit ich dich meiner Mutter vorstellen kann. Aber nicht im Bett. Da bitte frivol.
Frauen werden in unserer Gesellschaft so viele Rollen zugeschrieben, die sie am besten am besten erfüllen müssen.

Wir leben in einer Gesellschaft in der es als Frau erstrebenswert ist, sich von jemandem an der „pussy grabben“ zu lassen.

Der Wert einer Frau wird daran gemessen, ob sie „hübsch genug“ ist, um sich von Männern belästigen zu lassen. Im Lied selbst singt Hanna Reid:

I might seem so strong (…) I’ve never been so wrong

Das Muster vom Häkelkleid soll die Hilflosigkeit ausdrücken, den ersten Schock, wenn man sich solchen getätigten Aussagen vom Präsidenten der USA ausgeliefert sieht. Denn das Problem ist nicht nur, dass es gesagt wird, sondern es stillschweigender, heimlicher Konsens ist. Locker Room Talk eben.

Der für das Häkelkleid angefertigte Mantel, handgestrickt mit XXL Merino Wolle, liegt schwer auf den Schultern der Protagonistin. Wie die Rollen und Erwartungen der Gesellschaft lasten sie auf ihr und erwarten von ihr „strong“ zu sein. Das Muster der ersten Töne des Liedes finden sich im Oberteil als „Pailletten- Linien“ wider. Ich habe für das Häkelkleid selbst ein Muster gewählt, das aussieht, als seien mehrere Vulven aneinander gereiht. Denn manchmal scheint es, als würde man als Frau als genau das gesehen werden:

 

Als wandernde Scheide.

Category:
Blog
Christmas Sweater - Elephant Gun
Crochet Art Design
© Johnny No Photography // Gloria Sophie Wille
Gehäkeltes Kleid 'Strong' - Projekt #iamsomeone
Crochet Art Design
Strong